Home
Aktuell/Neuigkeiten
Termine
Vereinsgelände
Geländeordnung
Lehrgänge
Spielstunde
Ausstellungswesen
Züchter und Welpen
Deckrüden
Gebrauchswesen
Rückblick 2016
Rückblick 2017
Frühjahrszuchtschau
Begleithundeprüfung
Herbstzuchtschau
Oktoberfest
Dackelwanderung
Ehrenabend
Weihnachtsfeier
Rückblick 2018
Fotogalerie
Satzung
Unsere Dackel
Preise und Gebühren
Vorstand und Kontakt
Impressum
Links
Gästebuch


Bayern zu Gast im Teckelclub - Oktoberfest

 

Diese Jahr war es einmal wieder soweit. Unter dem Motto Bayern zu Gast im Dackelclub. Wiebke und ich hatten den halben Tag damit verbracht die Terrasse in einem Biergarten umzuwandeln. Es ist uns dann auch sehr gut gelungen. Um 15.00 Uhr war es dann soweit, “O zapft is“der Biergarten „Dackeldrom“ war eröffnet. Für das leibliche Wohl war gesorgt. Bayrische Spezialitäten wie halbe Hähnchen, gegrillte Haxen, Weißwürstchen, Obatzer, Brezeln und Oktoberfestbier. Es waren wieder viele Gäste zum Oktoberfest gekommen.

  

   
     

 Wir 2 Wiesenwirtinnen Wiebke und ich hatten alle Hände voll zu tun. Nachdem wir die Gäste mit Speisen und Getränken versorgt hatten, standen die Spiele auf dem Plan. Auch dieses Jahr hatte ich einige Spiele vorbereitet.Zu erst war Masskrug Slalom angesagt. Die Gladiatoren stiegen in den Ring. Die erste Paarung, Jörg Rüdiger vs. Christian Firlus. Nachdem alle gegen einander angetreten waren war die letzte Paarung Jörg Rüdiger vs. Jörg Falkenberg. Es war eine knappe Entscheidung. Das zweite Spiel, Masskrug schieben. Es wurde bis zum den letzten Zentimeter gemessen. Gert Gliwitzki war der beste beim Masskrug schieben. Zum Schluss stand Dosenwerfen auf dem Plan, aber im sitzen.

  

   
     

Am Ende wurden dann die Ergebnisse zusammengetragen. Jörg Rüdiger belegte der ersten Platz mit 18 Punkten, gefolgt von Jörg Falkenberg mit 15 Punkten. Auf den dritten Platz kamen Helga Bandajeer und Christian Firlus smit jeweils 14 Punkten. 

Ich möchte mich nochmal recht herzlich bei den Helfern bedanken, die mich an den Tag tatkräftig unterstützt haben. Besonders möchte ich mich bei Wiebke Falkenberg bedanken, die mich beim dekorieren unterstützt hat.

 

Uta Rüdiger