Home
Aktuell/Neuigkeiten
Termine
Vereinsgelände
Geländeordnung
Lehrgänge
Spielstunde
Ausstellungswesen
Züchter und Welpen
Deckrüden
Gebrauchswesen
Rückblick 2016
Frühjahrszuchtschau
Begleithundeprüfung
Sommerfest
Herbstzuchtschau
Dackelwanderung
Ehrenabend
Weihnachtsfeier
Containeraufbau
Rückblick 2017
Rückblick 2018
Rückblick 2019
Fotogalerie
Satzung
Unsere Dackel
Preise und Gebühren
Vorstand und Kontakt
Impressum
Links
Gästebuch


Dackelwanderung

 

Nachdem Petra Koch und Falk Iffland 2015 schon eine hervorragende Dackelwanderung geplant und organisiert hatten, stand die Frage im Raum wo geht es 2016 hin und wer plant so etwas. Petra und Falk erklärten sich nach leichtem Druck (Elektroschocks, Pfefferspray ) bereit auch dieses Jahr die Wanderung zu organisieren.

So trafen sich diesmal am 02.10.16 auf dem Parkplatz des Landhaus Fernblick im schönen Freigericht, 41 Zweibeiner (wovon 33 Zweibeiner mit wanderten) und 26 Vierbeiner. Während die Zweibeiner bei doch kühlen Temperaturen den herrlichen Fernblick genossen. konnte es den Vierbeinern nicht schnell genug losgehen. Das Landhaus Fernblick liegt in einer optimalen Lage direkt am Rande des Spessart im Grenzgebiet Hessen/Unterfranken und ist der perfekte Ausgangspunkt für ausgedehnte Wanderungen. Über herrliche grüne Wiesen, die von unseren Dackeln ausgiebig beschnüffelt wurden führte unser Weg bergab in den Wald. Dort begegneten wir einer anderen Wandergruppe die es nicht glauben wollten das so viele Dackel unterwegs sind.

  

 

   

 

 

 

 

Inzwischen waren wir auf einem wunderschönen Waldweg angelangt der fast schon an eine Schlucht erinnerte. Rechts ging es recht steil abwärts zu einem Bach der Weg wurde dann etwas breiter und es begegneten uns auch wieder einige Mountain Bike Fahrer für die das natürlich eine ideale Strecke war. Nach einiger Zeit kamen wir zu einem See an dem eine Schutzhütte stand. Unsere Hunde zogen dahin also musste es dort auch etwas zu essen geben, Und tatsächlich die Eltern von Falk hatten in der Hütte einen Imbiss aufgebaut. Dort gab es Trauben, Käsehäppchen, Wurst, Getränke, Kuchen, Kaffee und ein Schnäpschen.

  

Auch an die Hunde war gedacht sie bekamen frisches Wasser. Das Frauchen von Hexe Monika Raab, die in Maintal Bienenstöcke hat überraschte uns mit selbst hergestellten Honigschnaps. Er schmeckte ganz hervorragend und tat uns gut. Man kam sich nach dem Genuss vor wie Asterix wen er den Zaubertrank bekommen hatte.

 

Das Gelände um die Hütte bot sich mit einem schönen breiten Weg für das Dackel Rennen gerade zu an. Gesagt, getan, Birgit schrieb die Starter Liste, die international erfahrenen Starthelfer nahmen ihre Positionen ein und los ging es im KO System. Es wurde mit allen Mitteln gekämpft um als erster im Ziel zu sein. So war ein gezielter Bodycheck ein probates Mittel um seinen Konkurrenten mal kurz abzudrängen oder in die Wiese zu befördern.Mancher Hund verwechselte im Ziel kurzfristig mal seinen Besitzer,und mancher Zweibeiner testete seine Stimmbänder fast bis zum Verlust derselben. Einige Hunde dachten sich „ich lass mich doch nicht anschreien und renne los.

 

 

   
     

 

Gemütlich zurück laufen ist doch auch ganz schön“Den absoluten Brüller brachte aber Uri der Hund von Falk. Er lief zusammen mit Bella der Hündin von Stephanie. Mit einem Raketenstart fegte Uri los und lies Bella keine Chance. Ungefähr auf der Hälfte der Strecke merkte er wohl das er ganz allein am rennen wahr. Uri blieb stehen,schaute sich nach Bella um die auch angerannt kam und wartete als Kavalier bis sie da war. Bella würdigte ihn keines Blickes überholte Uri und gewann das Rennen. Es hat nur noch gefehlt das sie ihm den Stinkefinger gezeigt hätte. Ich bedanke mich bei allen Dackel Rennen Helfern für ihren Einsatz. Es hat richtig Spaß gemacht.

 

Da es ja langsam Zeit zum Mittagessen war machten wir uns auf den Rückweg zum Landhaus Fernblick wo Tische für uns reserviert waren.Nach dem erstklassigen Essen (Super Speisekarte und ausgesprochen flottes und freundliches Service Personal)hatten Petra und Falk noch eine Überraschung parat.In einem großen Glas befanden sich Hundeleckerli deren Anzahl von uns erraten werden sollten. Jörg Rüdiger schoss den Vogel ab und kam bis auf 20 Stück an die Anzahl heran. Als Belohnung darf er den Inhalt selber essen. Ich glaube Itus hat da etwas dagegen.

  

Nun ging es an die Prämierung der Sieger des Dackel Rennen. Den 1. Platz belegte „Finn“ der Hund von Regina Komo. Den 2. Platz „Bella“ die Hündin von Stephanie Pitterling und den 3. Platz belegte „Cäsar“ der Hund von Rosemarie Eich. Die Zweibeiner bekamen Piccolo Sekt und die Vierbeiner freuten sich über einen Ring „Flaaschworscht“ wie es bei uns in Hessen heißt. Hatten Petra Koch und Falk Iffland schon im letzten Jahr eine super Wanderung organisiert, legten sie diesmal die Messlatte noch ein Stückchen höher. Sei es die Wanderroute, oder der Imbiss im Wald. Ein dickes Dankeschön an Falks Eltern, die gesamte Organisation und die Auswahl des Restaurants waren absolut Spitze. Danke von meiner Seite dafür an die beiden, dass muss man erst einmal besser machen.

 

Jochen Schubert